Betriebsmittelausgabe-Automaten

betriebsmittelautomat_

Ihr Vorteil

Betriebsmittel-Automaten erhöhen die ständige Verfügbarkeit der Be- triebsmittel. Die Systeme gibt es in drei verschiedenen Sicherheitsstufen:

  1. Elektronisches Schließsystem. Zugang über Barcode, RFID oder Mag- netkarte. Der Zentralverschluss entriegelt gleichzeitig alle Schubladen. (WS 8/600 Log)
  2. Rechner mit Warenwirtschaftssystem. Zugang zum System über Barcode, RFID oder Magnetkarte. Der Zentralverschluss entriegelt gleichzeitig alle Schubladen. (WS 8/600 Log C)
  3. Rechner mit Warenwirtschaftssystem. Zugang zum System über Barcode, RFID oder Magnetkarte. Di erenzierte Entriegelung einzelner Schubladen oder sogar einzelner Fächer in einer Schublade möglich. (WS 8/600)

Kostenreduzierung:

  • Beschaffung
  • Kapitalbindung
  • Warenentnahme
  • Inventur
  • Fertigungssynchrone Betriebsmittelkosten

Merkmale

Fertigungssynchrone Entnahme aus Betriebsmittel-Automaten mit Warenwirtschaftssystem

Rechner mit Warenwirtschaftssystem. Zugang zum System über Barcode, RFID oder Magnetkarte. Di erenzierte Entriegelung einzelner Schubladen oder sogar einzelner Fächer in einer Schublade möglich. (WS 8/600)

Logistikoptimierung

  • Betriebsmittel direkt am Einsatzort
  • Zentraler Zugri auf Betriebs- mittel- und Auswertungs- daten (Sicherheitsstufe 2 und 3)
  • Fertigungssynchrone Be- triebsmittelkostenanalyse (Sicherheitsstufe 2 und 3)
  • Vermeidung von Maschinen- stillständen (Sicherheitsstufe 2 und 3)

Hardware und Software

  • Zentral- oder Einzelverriege- lung der Schublade
  • Facheinteilung der Schubla- den variabel
  • Einfache Bedienerführung (Sicherheitsstufe 2 und 3)

Lager Entnahmesystem-, Stoftware – und Hardwaremerk- male wie WS 8/600 Log C, aber zusätzlich mit:

  • Kontrollierter Zugri auf jede einzelne Schublade oder sogar einzelne Fächer (Option) einer Schublade. (Beim Zentralverschluss der Modelle WS 8/600 Log und Log C können entweder alle Schubladen gleichzei- tig verschlossen oder alle Schubladen gleichzeitig geö net werden).
  • Kontrollleuchte für Schubladenfreigabe
  • Integration fortschrittlicher Betriebsmittelidentsysteme wie Barcode,DMC und RFID für Werkzeugdatenerfassung und Datenaustausch